Deadpool – In China verboten, in den USA bereits gezeigt

Während China ein Kino-Boykott für Deadpool ausgesprochen hat, durften erste Fans den Film bereits ganz offiziell sehen.
Deadpool

Das war mal eine Überraschung: Fans durften auf einem Meet & Greet nicht nur Schauspieler und Produzenten des Deadpool-Streifens begutachten, sondern auch den kompletten Film!

Das China in Hinsicht auf Gewalt und Sex in Filmen recht übellaunig reagiert, ist hinlänglich bekannt. Klassifiziert der dortige Ausschuss einen Streifen als unpassend, muss der Regisseur ihn entweder so beschneiden, dass die entsprechenden Stellen unkenntlich gemacht, oder gänzlich entfernt werden. Lenken die Produzenten nicht ein und bestehen auf die Originalfassung des Filmes, wird er ganz einfach nicht auf dem chinesischen Markt ausgestrahlt – und der chinesische Markt ist einer der größten weltweit, gerade im Superhelden-Themenbereich.

Im Falle von Deadpool standen Regisseur Tim Miller und Co-Produzent Ryan Reynolds an selbigem Scheideweg, wie schon viele Hollywoodlegenden zuvor. Mit der Begründung, durch das Entfernen aller beanstandeter Szenen würde die Handlung keinen Sinn mehr ergeben, akzeptierten die beiden die Sperrung der chinesischen Zensurbehörde, womit Deadpool im Fernen Osten wohl niemals im Kino laufen wird.

Deadpool

Diesen „Schlag ins Gesicht“ versteht man in der Marketingabteilung des Filmes jedoch als Bestätigung, alles richtig gemacht zu haben. Bereits zu Beginn der Dreharbeiten und schon davor war Fans und Crew klar: Dieser Film ist kein klassischer Superheldenstreifen und benötigt aufgrund der allseits beliebten Vorlage ein R-Rating. Dies erreichten die Produzenten durch explizite Gewaltdarstellung, Schimpfwort-Dauerfeuer und viel nackte Haut.

In den USA geht man mit dem Thema lockerer um: Dort durften einige Fans gestern auf zwei speziellen Meet&Greet Events nämlich nicht nur die Crew begutachten … In LA tummelten sich Tim Miller, Deadpool Erfinder Rob Liefeld, die Drehbuchautoren Rhett Rheese und Paul Wernick, Stan Lee himself sowie die Schauspieler Brianna Hildebrand (Negasonic Teenage Warhead) und TJ Miller (Weasel). Die Ostküste durfte sich in New York mit Ryan Reynolds begnügen, doch die Stars waren nicht das eigentliche Highlight des Tages – Alle Anwesenden bekamen die seltene Gelegenheit an einem Pre-Screening des Filmes teilzunehmen! Deadpool lief nur für sie, ganz offiziell bereits vor dem eigentlichen Kinostart. Und die Crowd war sichtlich begeistert:

Habe gerade einen Early Screening von Deadpool gesehen. Der Film ist verdammt geil. Alles, was ich mir vom Merc with a Mouth erwünscht hatte!

 

Buchstäblich der beste Marvel-Film. Ich hatte absolut keine Erwartungen, aber das ist der bestumgesetzte Film, den ich seit langem gesehen habe.

Die Marketing-Kampagne der Comicverfilmung ist ohnehin ein kleines Meisterwerk: Das fängt bei der ständigen Promotion durch Hauptdarsteller Reynolds an, über die zahlreichen Poster, gut ausgearbeiteten Plakate, Trailer und natürlich die Reaktion auf das, was die Fans im Internet kundtun. Man nimmt sich selbst auf die Schippe, bringt Emojis in eine gut verständliche Reihenfolge und nutzt die Tatsache, dass der Film kurz vor Valentinstag in die Kinos kommt, geschickt aus. Hier haben wir dir eine kleine Auswahl zusammengestellt, was in den Köpfen der Werbegenies so vorgeht:

 

Wenn du dich anderweitig auf den Film vorbereiten möchtest, kannst du das auch auf der Xbox 360, PlayStation 3, Xbox One, Playstation 4 oder dem PC tun. Das Videospiel des Söldners mit der großen Klappe fängt die Stimmung der Comics geschickt ein und macht durch sein Beat ‚em‘ Up-Setting eine Menge Spaß.

Quelle: Gamona, Bilder: 20th Century Fox

Kategorie
Cinema

Ich bin Tobias Heinen, Mitte 20 und seit Juni 2013 aktiv als freier Redakteur tätig. Gaming ist meine Leidenschaft! Zu den Aufgabenbereichen die ich verwalte zählt unter anderem der tägliche Rundumschlag in Sachen Newsmeldungen: Alles was anfällt wird gesichtet und wenn möglich sofort auf die Seite gepackt.

    DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN